Ehemaliger Leiter der ÖAMTC-Verkehrswirtschaft und Pressesprecher der ASFINAG im 53. Lebensjahr verstorben

Harald Dirnbacher, früherer Leiter der ÖAMTC-Verkehrswirtschaft und später Pressesprecher der ASFINAG, ist am Montag völlig unerwartet im 53. Lebensjahr verstorben. (Credit: bettertogether/Johannes Zinner)
Harald Dirnbacher, früherer Leiter der ÖAMTC-Verkehrswirtschaft und später Pressesprecher der ASFINAG, ist am Montag völlig unerwartet im 53. Lebensjahr verstorben. (Credit: bettertogether/Johannes Zinner)

Einer der größten Kommunikationsexperten Österreichs, der ehemalige ÖAMTC-Manager und Asfinag-Sprecher Harald Dirnbacher,  ist am Montag völlig unerwartet im 53. Lebensjahr verstorben.

Mit passionierter Medien- und Öffentlichkeitsarbeit hat Harald Dirnbacher mehr als 30 Jahre die österreichische Verkehrspolitik und Wirtschaftsberichterstattung mitgeprägt. Vielen bekannt wurde Harald Dirnbacher als langjähriger Interessenvertreter der Kraftfahrer beim ÖAMTC und als Leiter der Abteilung ÖAMTC-Verkehrswirtschaft.

Nach seiner Zeit beim ÖAMTC wechselte er zur ASFINAG, wo er das Unternehmen als Pressesprecher von dessen Wurzeln an medial positionierte und als Leiter zahlreicher Aktionen öffentlich prägte. Mit der medienübergreifenden Initiative „Schlau gegen Stau!“ zur Bekämpfung von Staus auf den Autobahnen und Schnellstraßen setzte er neue Maßstäbe in der Internet-Information und erhielt dafür 2003 den Staatspreis PR.

Bei der Kommunikationsagentur und Unternehmsberatung bettertogether unterstützte Harald Dirnbacher seit 2008 als Berater prominente Persönlichkeiten, renommierte Institutionen und Unternehmen in der Kommunikation. „Immer humorvoll, leidenschaftlich für seine Projekte und vor allem ein großer Menschenfreund. Harald Dirnbacher war einer der führenden Kommunikationsberater Österreichs. Wir sind stolz und dankbar, dass wir mit ihm so lange zusammenarbeiten durften. Unsere Gedanken sind in dieser schweren Stunde bei der gesamten Familie. Wir verlieren mit Harry einen treuen Freund, Wegbegleiter und Kollegen“, so die Geschäftsführung.

Load More In Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Check Also

So smart: Wie man Smart Services für neue Geschäftsmodelle nützt

Das Smart Business Center Graz-West macht Unternehmen das Potenzial von Smart Services bew…