Neue Produkte, die Umstellung auf agile Arbeitsweisen sowie eine Rekordzahl an Kunden: 2018 stellte sich für ING als erfolgreiches Jahr dar.

 Einen neuen Höchststand bei der Kundenzahl hat 2018 für die ING (ehemals ING-DiBa) in Österreich gebracht. Mehr als 547.000 Kunden vertrauen dem Herausforderer auf dem österreichischen Bankenmarkt. „Wir haben 2018 viel erreicht und viele neue Kunden gewonnen“, sagt CEO Barbaros Uygun. „Mit unseren einfachen, transparenten und günstigen Produkten wollen wir auch 2019 weiter wachsen.“ Entgegen dem Branchentrend ist die ING in Österreich auch personell auf Wachstumskurs. Aktuell arbeiten rund 250 Mitarbeiter bei dem Unternehmen. 2019 sollen neue Mitarbeiter eingestellt werden, aktuell sind mehr als 30 Positionen ausgeschrieben. Die ING hat sich 2018 als Österreichs erste Bank nach agilen Arbeitsweisen neu aufgestellt, um in interdisziplinären Teams und flachen Hierarchien produktiver und schneller arbeiten zu können. Mit verkürzten Entwicklungszyklen und einem Fokus auf Customer Experience will man weiterhin einen Schritt voraus sein. Die Bank wurde auch 2018 wieder als „Great place to work“ ausgezeichnet.

Zeigt sich zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2018: Österreichs ING-Geschäftsführer Barbaros Uygun. (Credit: ING Pressebild)
Zeigt sich zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2018: Österreichs ING-Geschäftsführer Barbaros Uygun. (Credit: ING Pressebild)

Neueröffnungen bei Girokonten verdoppelt

 Immer mehr Kunden entscheiden sich auch für das kostenlose Girokonto. Die Zahl der Neukunden verdoppelte sich 2018. Der Großteil nutzt das ING-Konto dabei als Hauptkonto. Das Girokonto der ING ist bereits ab regelmäßigen Eingängen von 300 Euro kostenlos. „Jeder Kunde sollte die Möglichkeit eines kostenlosen Girokontos haben“, sagt CEO Uygun. Mit dem Kontowechsel-Service übernimmt die ING auf Wunsch auch die Formalitäten mit der alten Bank und sorgt dafür, dass Gehälter, Lastschriften und Co. an das neue Konto angepasst werden.Bei den Konsumkrediten bietet die ING schnelle und einfache Abwicklung online in nur 5 Minuten. 2018 vorbereitet wurde der Einstieg in den Markt für Immobilienfinanzierungen. Mit dem im Jänner 2019 gestarteten Wohnkredit PLUS bietet die ING nun auch hypothekarisch besicherte Wohnkredite an – ohne Bearbeitungsgebühr und mit den besten Konditionen schon im Erstgespräch, ohne Nachverhandeln.Im Niedrigzinsumfeld weiter attraktiv für Anleger sind Fonds. In den Depots der ING sind nun mehr als 300 Mio. Euro veranlagt, ein Plus von 13 Prozent.

Starker Zuwachs im Großkundengeschäft

 Besonders erfolgreich war 2018 auch für das Großkundengeschäft der ING (Wholesale Banking). Hier konnte ein starkes Wachstum erzielt werden. ING wird gut im Markt wahrgenommen, was sich in verschiedenen Meilenstein-Deals mit österreichischen Großkunden aus dem Unternehmens- und öffentlichen Bereich zeigt. U.a. war die Bank an Finanzierungslösungen für die RHI Magnesita (Coordinator: Syndicated Term Loan), den VERBUND (MLA für ESG-linked Syndicated RCF) und die Unternehmensgruppe Linz (Syndicated Term Loan) beteiligt. Die Kunden der ING in Österreich profitieren dabei auch von der Anbindung an das internationale Netzwerk der Bank mit Niederlassungen in mehr als 40 Ländern.

Globale Ergebnisse

Die Zahl der Kunden der globalen ING-Gruppe ist im vergangenen Jahr um mehr als eine Million auf 38,4 Millionen gestiegen. Die ING hat 2018 ein Nettoergebnis von 4,703 Milliarden erwirtschaftet. Die börsennotierte ING beschäftigt weltweit mehr als 52.000 Mitarbeiter und bietet Dienstleistungen in mehr als 40 Ländern an.

 

Load More In Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Check Also

Innovation Hub im Süden Österreichs: Betriebsansiedlungen Kärnten 2018

2018 verzeichnete die Kärntner Betriebsansiedlungs- & Beteiligungs GmbH (kurz BABEG) ü…