Mit einer Investition von einer halben Million Euro und digitalen Schibrillen will das Turnauer Traditions-Ski-Gebiet „Schwabenbergarena“ zum Innovationsvorreiter avancieren. Nun startete auch das Pilot-Projekt „Heli-Skiing“.

Andrang: Mehr als 100 Menschen nahmen am ersten „Heli-Skiing" in der Obersteiermark teil. (Credit: CS)
Andrang: Mehr als 100 Menschen nahmen am ersten „Heli-Skiing“ in der Obersteiermark teil. (Credit: CS)
Zuständige: Betriebsleiter Gernot Rossmann und Geschäftsführer Erwin Rossmann (v. l.) (Credit: CS)
Zuständige: Betriebsleiter Gernot Rossmann und Geschäftsführer Erwin Rossmann (v. l.) (Credit: CS)

Sämtliche Beschneiungsleitungen sind bereits rundum erneuert, die Schneekanonen laufen auf Hochtouren, mögliche Flächen zur Expansion sind bereits gerodet: Im Turnauer Ski-Gebiet „Schwabenbergarena“ stehen die Zeichen auf Zukunft. „Seit den Semesterferien steht auch unsere bereits angekündigte, digitale Schibrille zum Verleih zur Verfügung stehen“, erklärt Ski-Lift-Betreiber Erwin Rossmann. Das Ski-Gebiet – zwei Schlepplifte und ein Tellerlift werden angeboten – will damit eine neue Ära einleiten: „Die klassischen Möglichkeiten eines Ski-Gebiets auszuschöpfen, reicht im harten Kampf der Wintersportregionen nicht mehr“, ist sich Rossmann sicher. Für zehn Euro können Erwachsene ab 18 Jahren die Schibrille ausleihen: „Es entsteht dadurch ein völlig neues Pistenerlebnis. Neben Pisteninformationen wie der aktuellen Fahrgeschwindigkeiten kann auch das Smartphone an die Brille gekoppelt werden: „Dadurch werden etwa die gefahrenen Pistenkilometer sichtbar“, betont Rossmann.

 Echtes „Pilot-Projekt“

Es ist nicht die einzige Neuerung bei den Obersteirern: Erstmals ging am Wochenende ein Passagiertransport via Helikopter auf den Kalcherberg über die Bühne – frei nach dem Motto: „Mit dem Hubschrauber rauf, mit den Schiern runter“, erklärt der Turnauer Tourismus-Chef Gerhard Aigner. „Das „Pilot-Projekt“ wurde derart gut angenommen, dass wir über eine Fortsetzung nachdenken“, bestätigt Aigner. Selbstredend wurde dafür eigens ein Hubschrauber von „Helikopter Tours Austria“ aus Krems gechartert: „Damit sind wir einer der touristischen Vorreiter in Österreich“ betont Aigner.

Für das „Pilot-Projekt" wurde „Helikopter Tours Austria" aus Krems engagiert. (Credit: CS)
Für das „Pilot-Projekt“ wurde „Helikopter Tours Austria“ aus Krems engagiert. (Credit: CS)

 Plus von 20 Prozent

Die getätigten Investitionen sowie die originellen Einfälle der Turnauer schlagen sich auch auf die nackten Zahlen nieder: „Mit mehr als 30.000 Besuchern pro Saison ist die Schwabenbergarena ein wichtiger touristischer Hebel für die gesamte Region. Auf Basis unserer Aktivitäten liegen wir derzeit im Schigebiet sogar 20 Prozent über dem Besucherwert des Vorjahres. Das wirkt sich natürlich auch positiv im Hinblick auf Nächtigungen in Turnau und der gesamten Region aus“, freut sich Stefan Hofer, Bürgermeister der Turnauer.

Load More In Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Check Also

BGF-Gütesiegel: Promedico zum zweiten Mal ausgezeichnet

Für die unternehmenseigene Gesundheitsinitiative PRO Health wurde Promedico bereits zum zw…