Die Bossard Gruppe baut ihre Präsenz in der Luft- und Raumfahrtindustrie deutlich aus: Sie übernimmt von der deutschen AQUAERO Gruppe (Eigentümerin der SACS Boysen Aerospace Group) den Boysen Distributionsbereich. Boysen zeichnet sich durch einen großen internationalen Kundenkreis aus und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 27 Millionen Euro. Das 1967 gegründete Distributionsunternehmen mit Hauptsitz in München – das sich mit hochwertigen Verbindungslösungen einen Namen gemacht hat – verfügt über weitere Standorte in Hamburg und Irving (Texas), USA. Hauptabsatzmarkt bildet dabei Europa.

Stolz auf das beachtliche Engagement der Bossard Gruppe: Kai von Buddenbrock, Geschäftsführer von Bossard Österreich (Credit: Melzer PR)
Stolz auf das beachtliche Engagement der Bossard Gruppe: Kai von Buddenbrock, Geschäftsführer von Bossard Österreich (Credit: Melzer PR)

„Die Bossard Gruppe hat in den vergangenen Jahren beachtliches Engagement gezeigt, um ihre Kompetenzen in der Luft- und Raumfahrtindustrie auszubauen. 2015 konnten wir schon das US-Unternehmen Aero-Space Southwest Inc. erwerben“, so Kai von Buddenbrock, CEO von Bossard Österreich.  In Frankreich und der Schweiz verfügt Bossard seit 2016 über die offizielle Luftfahrtzertifizierung, die notwendig ist, um sich in diesem anspruchsvollen Industriesektor betätigen zu können. Jüngst dazugekommen ist die Zertifizierung in Italien. „Wir sind überzeugt, dass wir dank der Qualität ihrer Verbindungslösungen und Engineering-Dienstleistungen sowie unserer Innovationsstärke im Bereich von Logistiklösungen in diesem anspruchsvollen Wirtschaftszweig zusätzliches Entwicklungs- und Wachstumspotential freisetzen können“, so von Buddenbrock weiter.

Übernahme erhöht Jahresumsatz von Bossard massiv

Die Übernahme des Distributionsbereichs Boysen von der AQUAERO GmbH (SACS Boysen Aerospace Group) markiert einen wichtigen Meilenstein in der langfristig ausgerichteten Strategie von Bossard. Mit dieser Übernahme erhöht sich der Jahresumsatz der Gruppe um rund 27 Millionen Euro.

Boysen, mit Hauptsitz in München, beschäftigt 54 Mitarbeitende und verfügt über Niederlassungen in Hamburg und Irving (Texas), USA. Die AQUAERO-Eigentümer Oliver Dratius und Achim Mayenberger haben sich zum Verkauf des Handelsunternehmens entschlossen, um sich auf den Ausbau der Fertigungstiefe ihrer Entwicklungs- und Produktionsfirma SACS konzentrieren zu können.

Load More In Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Check Also

Die Zukunft i(s)st Bio – auch am Arbeitsplatz

Mit den Bio-Wochen ab Mitte September laden GOURMET Business und der WWF erneut zur nachha…