Hunderttausende von Menschen pilgern dieser Tage in Richtung Mariazell: Der steirische Wallfahrtsort lockt mit Basilika, Lebkuchen und seit neuestem auch mit einer neun Millionen schweren Einseilumlaufbahn, die unlängst nach nur 187 Tagen (!) Bauzeit eröffnet wurde. Verantwortlich für den baulichen Husarenritt zeichnet mit der Baugruppe Zefferer ein Mariazeller Lokalmatador. Mit einer hölzernen Bergarena plant der 125-köpfige Betrieb aktuell schon das nächste handwerkliche Gustostückerl „made in Mariazell“.

Rund 800 Personen pro Stunde sollen mit der neuen „Mariazeller Bürgeralpe Express“ vom Ortszentrum auf die Bürgeralpe befördert werden. Das Fundament – im wahrsten Sinne des Wortes – für die neue steirische Touristenattraktion hat die Mariazeller Baugruppe Zefferer in Rekordzeit gelegt: „Die Bauzeit von etwa sechs Monaten war sicher die größte Herausforderung. Vor allem da die Talstation direkt in die Fußgängerzone integriert ist und wir Störungen so gut es ging vermeiden wollten“, erklärt Baumeister Hans-Peter Zefferer. Drei Geschosse und zirka 1.000 Quadratmeter umfasst die von den steirischen Handwerkern umgesetzte Talstation, für weitere zehn Liftstützen mit teils vier Meter hohem Fundament sowie die Bergstation war das 125-köpfige Familienunternehmen (15 Lehrlinge) ebenso zuständig. „Die qualitative Abwicklung dieses doch technisch anspruchsvollen Projekts ist der Verdienst unserer gut ausgebildeten Handwerker am Bau“, betont Zefferer. Ersteres ist Voraussetzung: Immerhin soll die Bahn rund 110.000 Besucher im Sommer bzw. bis zu 60.000 Besucher im Winter auf die Bergstation bringen.

Direkt vor dem Gasthof soll die neue Bergarena aus Holz auf der Mariazeller Bürgeralpe entstehen, zeigt Baumeister Hans-Peter Zefferer (Credit: hoze)
Direkt vor dem Gasthof soll die neue Bergarena aus Holz auf der Mariazeller Bürgeralpe entstehen, zeigt Baumeister Hans-Peter Zefferer (Credit: hoze)

Bergarena in Planung

Schon jetzt wird am nächsten Ausbauschritt der „Bürgeralpe Express“ getüftelt: Noch im Frühjahr 2020 soll auch die Bergarena realisiert werden. „Direkt vor dem denkmalgeschützten Berggasthof ist eine großflächige Panorama-Terrasse konzeptioniert. Auch die Möglichkeit einer überdachten Veranstaltungsfläche ist gegeben“, erklärt Zefferer. Besonderes Schmankerl: Ein Großteil der 500 Quadratmeter großen Terrasse soll aus Holz realisiert werden, „um den Wohlfühlfaktor anzuheben“, betont der Baumeister. „Eingesetzt wird witterungsbeständiges, heimisches Lärchenholz. Wir können hier unsere volle Holzkompetenz ausspielen“, freut sich Zefferer, der darüber hinaus bei Tausenden von Baustellen in der Region mitwirkte. Dennoch sei der Mariazeller „Bürgeralpe Express“ aber „ein absolutes Leitprojekt in der 70-jährigen Firmengeschichte“, hebt der Geschäftsführer hervor. Denn: „Als stark regional verankertes Unternehmen – sowohl was bauliche Umsetzungen, aber auch unsere Handwerker bzw. Mitarbeiter angeht – ist es für uns natürlich wichtig, insbesondere bei einem derartigen Prestigeprojekt eine ganz besonders nachhaltige Leistung abzurufen“, so Zefferer.

Load More In Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Check Also

Asia Spa Leoben: Ausgezeichnetes Saunieren garantiert

Saunieren ist nicht nur auf vielseitige Weise gut für die Abwehrkräfte. Es schafft eine wo…