Ein Forschungsteam der Technischen Universität Graz wurde mit dem internationalen Forschungspreis für instrumentelle Analytik und Charakterisierung ausgezeichnet.

Das Gewinnerteam der Technischen Universität Graz darf sich über ein Preisgeld von € 20.000,- freuen. (Credit: Anton Paar)
Das Gewinnerteam der Technischen Universität Graz darf sich über ein Preisgeld von € 20.000,- freuen. (Credit: Anton Paar)

Zum zweiten Mal wurde der internationale Anton Paar-Forschungspreis verliehen, der herausragende Forschungsprojekte auf den Gebieten der instrumentellen Analytik und Charakterisierung würdigt. Die Arbeit des Gewinnerteams von der Technischen Universität Graz beschäftigt sich mit der kontinuierlichen Durchfluss-Kalorimetrie für hochreaktive Substanzen.

„Wir sind sehr glücklich über diese Auszeichnung. Gerade im Bereich der Forschung und dann noch in so einem speziellen Gebiet fehlt oft das Geld, um noch mehr machen zu können. Umso wichtiger ist es, dass auch Firmen wie Anton Paar Forschungsarbeit honorieren“, freut sich Manuel Maier aus dem erfolgreichen Forschungsteam.

 Internationaler Forschungspreis

Eine fünfköpfige hochkarätige Jury, bewertete die 19 eingereichten Forschungsarbeiten aus 14 verschiedenen Ländern. Nachdem letztes Jahr u.a. eine Forschergruppe aus Finnland den Preis gewann, konnte heuer ein Team aus Graz überzeugen. „Hier in der Steiermark haben wir viele ausgezeichnete Hochschulen, an denen Forschung und Entwicklung vorangetrieben wird. Auch wir wären nicht so erfolgreich, wenn wir nicht stetig in Forschung und Entwicklung investieren würden“, erklärt der Geschäftsführer der Anton Paar GmbH, Friedrich Santner.

Vergangenes Jahr hat die Anton Paar GmbH 16 % des Umsatzes in Forschung und Entwicklung reinvestiert und liegt damit deutlich über dem Durchschnitt der österreichischen Industrie.

Load More In Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Check Also

Auf der Welle des Erfolgs: Steirische Messtechnologie ist weltweit an Bord

100 Kilogramm leicht, Geschwindigkeiten von über 20 Knoten – und keine Emissionen: Die E-S…