Das weltweit tätige High-Tech-Unternehmen AVL List GmbH hat Anteile an der FIFTY2 Technology GmbH in Freiburg, Deutschland, übernommen. Ausgegliedert aus der Universität Freiburg hat das Start-up FIFTY2 das innovative Softwaretool PreonLab entwickelt, welches die Simulation bislang nicht realisierbarer Anwendungsfälle der Fluid-Dynamik ermöglicht. Helmut List, CEO von AVL, erklärt: „Dieser Schritt bedeutet eine wichtige Stärkung und Erweiterung der Simulationskompetenzen von AVL.“

Helmut List, CEO von AVL (Credit: AVL)
Helmut List, CEO von AVL (Credit: AVL)

Zwischen beiden Unternehmen besteht bereits seit einigen Jahren eine erfolgreiche Vertriebspartnerschaft. Durch den Einstieg von AVL als Gesellschafter wird diese Partnerschaft nun bekräftigt. „Mit PreonLab eröffnen wir unseren Kunden völlig neue Möglichkeiten der Simulation von Flüssigkeiten in erheblich kürzerer Zeit, mit geringerem Aufwand und beeindruckenden Darstellungsmöglichkeiten“, ist  Roland Wanker, Vice President von AVL Advanced Simulation Technologies, überzeugt.

„Durch das einzigartige Engineering-Know-How und den starken Vertrieb der AVL sowie unsere Expertise im Bereich der partikelbasierten Flüssigkeitssimulation konnten wir mit PreonLab weltweit schnell Aufsehen erregen und in kurzer Zeit viele begeisterte Kunden gewinnen“, erklären die beiden Gründer und Geschäftsführer der FIFTY2, Markus Ihmsen und Jens Cornelis.

Load More In Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Check Also

Infineon: Prognose für Geschäftsjahr 2020 wegen Coronakrise zurückgezogen

Die Coronavirus-Pandemie, die sich derzeit weltweit immer weiter verschärft, verursacht ma…