Das Grazer Gastrounternehmen Grossauer (mit insgesamt 16 Betrieben in Österreich bzw. München) treffen die behördlichen Lokalschließungen stark. Doch auch in der Krise denkt man an andere, um zu helfen und Lebensmittel nicht wegwerfen zu müssen. So wird nun zum Beispiel an zwei Tagen pro Woche die Notschlafstelle „Arche 38“ der Caritas der Diözese Graz-Seckau mit Grossauer-Menüs aus der Zentrale beliefert. Online kann man im Grossauer-Online-Shop tolle Genussprodukte und Gerichte bestellen. Und neu ab nächster Woche: das Zentrallager öffnet für Steaks, Trüffel-Gnocchi, Fischsuppe & Co. seine Pforten.

Franz Grossauer im Zentrallager
Der Grazer Gastronom Franz Grossauer im Zentrallager

Franz Grossauer, Patron des erfolgreichen Grossauer-Gastronomieunternehmens, denkt auch in der eigenen, schwierigen Zeit an andere. In seinem Zentrallager in der Grazer Kalvarienbergstraße lagern Produkte und Lebensmittel im Wert von vielen tausenden Euro, die in den letzten Wochen verdorben wären bzw. sich nun dem Mindesthaltbarkeitsdatum nähern. Doch Wegwerfen kommt für die Familie Grossauer, die stets die Nachhaltigkeit und Menschlichkeit im Fokus hat, nicht infrage. So hat man bereits kurz nach den behördlichen Schließungen die Initiative ergriffen und die Bewohner in der Kalvarienbergstraße rund um die Zentrale mit kostenlosen Lebensmitteln versorgt. „Wegwerfen ist keine Option für uns!“, betont Franz Grossauer.

Doch auch in der zentralen Produktionsküche wird weiter gearbeitet. Mehrmals pro Woche werden an verschiedene Grazer Einrichtungen fertige Speisen und Menüs geliefert bzw. abgeholt. Eine davon ist die Notschlafstelle „Arche 38“ der Caritas der Diözese Graz-Seckau. „Zwei Mal pro Woche kochen wir für die Bewohner der Arche. Das ist uns ein wichtiges Anliegen – schließlich darf man in Zeiten wie diesen auch nicht auf jene vergessen, denen es schon vor der Krise schlecht ging.“

Groß ist die Begeisterung auch bei Caritas-Direktor Herbert Beiglböck: „Normalerweise versorgen wir die Bewohner der Arche 38 im Marienstüberl. Derzeit bleiben die Bewohner aber aufgrund der Ausgangsbeschränkungen auch tagsüber in der Arche 38 und erhalten dort ein Mittagessen. Daher sind wir der Familie Grossauer sehr dankbar, dass wir diese tollen Speisen abholen dürfen. Ich finde es großartig, dass ein Unternehmen, das durch die Maßnahmen selbst schwer betroffen sind, dennoch an andere denkt.“

Neue Produkte online bestellen bzw. Steaks & Speisen zum Abholen!

Der Grossauer-Online-Shop bietet nicht nur wie gewohnt beste Genussprodukte wie Salz, Gewürzen, Wein oder Olivenöl, sondern ganz neu nun auch verschiedene Pakete mit fertigen Signature-Gerichten wie den el Gaucho-Trüffelgnocchi oder der EL PESCADOR-Fischsuppe inklusive einer Flasche Wein. Ebenso öffnete das Zentrallager ab nächster Woche seine Pforten – zu kaufen gibt es das feine Premium Gaucho Beef und das Dry Aged aus der Steiermark. Christof Widakovich, kulinarischer Patron der Grossauer-Gruppe: „Wer es kaum erwarten kann, wieder in den Genuss von el Gaucho-Trüffelgnocchi, EL PESCADOR-Fischsuppe & Co. zu kommen, kann diese ebenfalls telefonisch vorbestellen und zu den angegebenen Zeiten abholen.“

Grossauer: „So versuchen wir, das Beste aus der Situation zu machen. Natürlich wurde auch keiner unserer Mitarbeiter gekündigt, wir haben rund 90 % der Angestellten auf Kurzarbeit umgestellt. Aber wenn die Schließungen noch zwei Monate oder mehr andauern, dann werden wir – wie wohl fast alle Gastronomen – ein Problem haben. Ich hoffe, dass die Maßnahmen schnell greifen und wieder Normalität einkehrt.“

 

Load More In Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Check Also

AKKA und MODIS werden zu AKKODIS: High-tech-Arbeitsplätze mit viel Abwechslung

Umfassende Kompetenzen in Spitzentechnologien, die Unternehmen in mehreren Schlüsselindust…