Der Weg zum unternehmerischen Erfolg ist bekanntlich kein Lift, sondern eine Treppe – das gilt vor allem für einen der größten Holzstiegen-Produzenten Österreichs: Die Lieb Bau Unternehmensgruppe produziert am oststeirischen Standort in St. Ruprecht an der Raab rund 2.000 Treppen pro Jahr. Nun wird in Millionenhöhe in die regional und international begehrten Qualitätsstufen investiert.

Doris Enzensberger-Gasser führt das Unternehmen gemeinsam mit Bruder Josef. (Credit: Lieb)
Doris Enzensberger-Gasser führt das Unternehmen gemeinsam mit Bruder Josef. (Credit: Lieb)
Josef Gasser investiert am Standort Arndorf bei St. Ruprecht an der Raab. (Credit: Lieb)
Josef Gasser investiert am Standort Arndorf bei St. Ruprecht an der Raab. (Credit: Lieb)

Hochoptimierte Fertigungsabläufe, Hightech-Anlagen und exquisite Stiegen für regionale und internationale Bauvorhaben als Endprodukt: Auf über 8.500 Quadratmeter erstreckt sich in St. Ruprecht an der Raab das oststeirische Lieb-Kompetenzzentrum für die Produktion von hochwertigen Holztreppen. Mit 1,5 Millionen Euro wird der Standort aktuell noch weiter aufgewertet. „Als einer der größten österreichischen Produzenten von Holzstiegen haben wir in die Optimierung unserer Abläufe und neueste Anlagen investiert. Dadurch verschränken wir unser handwerkliches Know-how noch tiefer mit innovativen Technologien“, betonen Josef Gasser und Doris Enzensberger-Gasser, die beiden geschäftsführenden Gesellschafter der Lieb Bau Unternehmensgruppe. Der gesamte Standort wurde dabei nach einem durchgängigen Gesamtkonzept ausgerichtet: „Dadurch erreichen wir eine höhere Effizienz und niedrigere Kosten bei einer gleichzeitigen Qualitätssteigerung“, erklärt Gasser. Dafür ist die bestehende Infrastruktur um weitere 300 Quadratmeter ausgebaut worden: Vorkommissions- und Logistikflächen wurden erweitert, die hauseigene Werkstätte modernisiert. In der Fertigung finden nun etwa Hightech-Hobelmaschinen inklusive kamerabasierter Lasererkennung sowie spezielle für den Stiegenbau notwendige Kapp- sowie Besäum-Anlagen Platz. Auf dem Dach werden auf über 2.000 Quadratmeter Photovoltaik-Paneele verbaut. Auch 94 neue Pkw-Parkplätze entstehen. „Mit rund 1.200 Mitarbeitern in unser Lieb Unternehmensgruppe zählen wir zu den größten Arbeitgebern in der Region. Daher freuen wir uns besonders, dass wir mit diesen wirtschaftlichen Impulsen die rund 100 bestehenden Arbeitsplätze am Standort weiter nachhaltig absichern können“, erklärt Enzensberger-Gasser. Konkret sind in St. Ruprecht neben dem Lieb-Stiegenbau auch die unternehmenseigene Schlosserei bzw. Zimmerei sowie das Lieb-Logistik-Zentrum angesiedelt.

uf über 8.500 Quadratmeter erstreckt sich in St. Ruprecht an der Raab das oststeirische Lieb-Kompetenzzentrum für die Produktion von hochwertigen Holztreppen. (Credit: Lieb)
Auf über 8.500 Quadratmeter erstreckt sich in St. Ruprecht an der Raab das oststeirische Lieb-Kompetenzzentrum für die Produktion von hochwertigen Holztreppen. (Credit: Lieb)

„Königstreppe“ international begehrt
Schon jetzt sind die regional erzeugten Qualitätsstiegen regional und international gefragt: Etwa 30 Prozent der 2.000 erzeugten Treppen pro Jahr gehen in das Endkundensegment, der überwiegende Anteil geht in den Objektmarkt. Die Referenzliste reicht dabei vom klassischen Einfamilienhaus über luxuriöse Edelhotels bis hin zum russischen Ölmagnaten. Für Letzteren wurde etwa unlängst streng zertifiziertes Qualitätsholz in eine glastragende Königstreppe verarbeitet. „Unsere hochqualifizierten Mitarbeiter können in diesen Projekten ihr volle Kompetenz entfalten, auch wenn derartigen Vorhaben eher zur Ausnahme zählen“, stellt Gasser mit einem Augenzwinkern klar.

Load More In Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Check Also

Auf der Jagd nach den besten Köpfen: Headhunter Christian Heinz im Interview

Wer in der Steiermark von Headhunting spricht, kommt an 2Strigo-Geschäftsführer Christian …