Als Powertrain- und E-Mobility-Kompetenzzentrum der global agierenden PIA Gruppe, freut sich PIA Automation Austria mit Sitz im steirischen Grambach nach einem herausfordernden Jahr über den Eingang von Neuaufträgen in zweistelliger Millionenhöhe. PIA Automation entwickelt und fertigt Montage- und Produktionsanlagen für Komponenten verbrennungsmotorischer, elektrischer und hybrider Antriebssysteme.

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie sind gerade am Automobilmarkt stark spürbar. Nikolaus Szlavik, Geschäftsführer von PIA Automation Austria, über die Situation der vergangenen Monate: „Bei der Vergabe von Neuaufträgen zeigten unsere Kunden eine gewisse Zurückhaltung. In dieser Phase der Unsicherheit haben wir alles getan, um unsere Produktion am Laufen zu halten und um alle Informationen für eine erfolgreiche Projektakquisition zu sammeln“. Dieser unermüdliche Einsatz wurde nun belohnt.

Deutscher OEM ordert zwei Achsgetriebe-Produktionslinien

Die Partnerschaft zwischen dem deutschen Premium-Automobilhersteller und PIA Automation Austria reicht bereits viele Jahre zurück. Jüngstes Resultat dieser erfolgreichen Zusammenarbeit sind zwei Anlagen, die der OEM in Grambach bestellt hat. Es handelt sich dabei um zwei Montagelinien für Vorderachsgetriebe – mit folgender Besonderheit: Darauf werden im Minutentakt 15 verschiedene Getriebevarianten für beinahe alle Fahrzeugtypen der Hauptmarke des Kunden montiert. „Dieser Auftrag unterstreicht unsere Position am Markt und spricht für die hervorragende Performance unserer Produktionsanlagen sowie Zufriedenheit unserer Kunden“, berichtet Andreas Stugger, Head of Sales & Customer Service bei PIA Automation Austria. „Wie unsere Kunden den Antriebsstrang, haben auch wir unsere Technologien und Prozesse in den letzten drei Jahrzehnten weiterentwickelt, um den wachsenden Anforderungen der Branche gerecht zu werden“, ergänzt er.

E-Mobility-Anlage von PIA Automation Austria (Fotocredit: PIA Automation)

Tier-1 Automobilzulieferer bestellt Montageanlage für E-Getriebe

PIA Automation Austria freut sich auch über einen Auftrag im Zukunftsmarkt E-Mobilität. Kunde für eine Montageanlage für ein E-Getriebe ist einer der weltweit führenden Tier-1 Automobilzulieferer aus Nordamerika. „E-Mobilität ist ein Hoffnungs- und Zukunftsmarkt“, so Szlavik. „Wir sind daher stolz, dass PIA hier mit Know-how und Erfahrung in der Automatisierung von Komponenten elektrischer Antriebssysteme überzeugt und wir unseren Kunden dabei unterstützen, E-Mobilität Realität werden zu lassen“, erklärt er. Die E-Revolution im Automobilbau hat Konsequenzen für die Produktion: Die Variantenvielfalt und steigende Qualitätsanforderungen im Bereich des Antriebsstrangs werden durch neu entstehende Konzepte bei Elektro- und Hybridantrieben ständig erweitert. Dazu Nikolaus Szlavik: „Für die Herstellung von Komponenten der E-Mobilität haben wir bei PIA Konzepte von teilautomatisierten und flexibel verkettete Montagezellen entwickelt. Diese ergeben ein agiles und zukunftssicheres System, welches die Integration weiterer Einheiten vorbereitet und einen variablen Mitarbeitereinsatz ermöglicht“. Der Einsatz von selbst entwickelten autonomen mobilen Robotern und Industrie 4.0-Lösungen runden das Portfolio von PIA Automation ab.

(Beitragsbild – Fotocredit: PIA Automation)

Load More In Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Check Also

Corona-Digitalisierungsboost bringt zahlreiche Businesschancen

Die Pandemie und die damit einhergehenden Maßnahmen haben 2020 die Umsatz- und Verkaufspro…