Schlechtes Personalmanagement kommt Unternehmen teuer zu stehen – und ist existenzbedrohend. Die Herausforderung besteht gerade jetzt darin, schnell und flexibel auf einen variierenden Personalbedarf reagieren zu können. Doch die Suche nach geeignetem Personal gestaltet sich oft schwierig. Hier sind Personaldienstleister wie BRIDGE PERSONAL gefragt, die umgehend maßgeschneidertes Personal bereitstellen.

BRIDGE PERSONAL zählt mit Rekrutierungsbüros im In- und Ausland zu den Top 10 der erfolgreichsten familiengeführten Personaldienstleistern der Steiermark und kann auf eine 30-jährige Branchenerfahrung zurückgreifen. Gemeinsam mit BRIDGE PERSONAL setzen viele führende österreichische Unternehmen bereits seit Jahrzehnten erfolgreich auf das Konzept der Zeitarbeit. Ihre Erfolgsquote: Durchschnittlich jeder zweite Überlassene wird in das Stammpersonal des Betriebes übernommen. Im Interview erklärt Ing. Andreas Jirka, HR-Experte und Geschäftsführer von BRIDGE PERSONAL, worauf es jetzt und in Zukunft ankommt, warum das richtige Personal überlebenswichtiger ist als je zuvor und warum sich Zeitarbeit für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer lohnt.

Ing. Andreas Jirka ist verantwortlicher Geschäftsführer von BRIDGE PERSONAL & SERVICE und Senator im Senat der Wirtschaft. Das Unternehmen stellt bis zu 500 Arbeitskräfte im In- und Ausland bereit. (© BRIDGE)
Ing. Andreas Jirka ist verantwortlicher Geschäftsführer von BRIDGE PERSONAL & SERVICE und Senator im Senat der Wirtschaft. Das Unternehmen stellt bis zu 500 Arbeitskräfte im In- und Ausland bereit. (© BRIDGE)

Herr Jirka, die Corona-Krise stellt den Personalbereich auf eine harte Probe. Worauf müssen Unternehmen jetzt achten?

Andreas Jirka: Für Unternehmen war es noch nie so wichtig, zum richtigen Zeitpunkt über das geeignete Personal zu verfügen wie jetzt. Allein diese Tatsache entscheidet in vielen Fällen über den möglichen Ausweg aus der Krise. Denn falsche Personalentscheidungen erweisen sich jetzt als die teuersten Fehler. Auch gänzlich unbesetzte Stellen kommen Unternehmen teuer zu stehen. Deshalb sind eine effiziente Personalbeschaffung und ein effektives Personalmanagement so wichtig – jetzt und in Zukunft, um die Folgen der Corona-Krise zu überwinden. Vielen Unternehmen fehlen dazu jedoch die Ressourcen. Was Unternehmen jetzt brauchen, ist ein starker HR-Partner, der dank seiner Expertise und Erfahrung dazu beiträgt, die richtigen Personalentscheidungen zu treffen – und geeignetes Personal zum richtigen Zeitpunkt bereitstellt. 

Warum sollten Unternehmen gerade jetzt auf Personaldienstleister wie BRIDGE PERSONAL setzen?

Andreas Jirka: Wir bei BRIDGE PERSONAL handeln proaktiv, effizient und flexibel. Das heißt: Wir verfügen oft bereits über mögliches geeignetes Personal, wenn sich ein Unternehmen bei uns meldet. Denn unsere Vorrekrutierungsarbeiten sind zu diesem Zeitpunkt immer schon längst im Gange und wir können qualifizierte Fachkräfte zur Überlassung sehr schnell bereitstellen – bevor das Unternehmen selbst wochenlang Personalsuche betreiben muss. Mit BRIDGE PERSONAL können Unternehmen auf einen schwankenden Personalbedarf rasch und flexibel reagieren – und die oftmals fehlende Effizienz und Flexibilität ausgleichen. Das wäre ohne externe Personaldienstleister kaum möglich. Unsere Proaktivität geht auch soweit, dass wir Unternehmen laufend geeignete Kandidaten-Vorschläge zukommen lassen. Kosten dafür fallen erst bei erfolgreicher Vermittlung an. Unternehmen können sich ganz auf unsere 30-jährige HR-Erfahrung verlassen und sich selbst auf ihr Kerngeschäft konzentrieren – das ist essentiell, um erfolgreich zu sein und zu bleiben. Für das Unternehmen entsteht ein einzigartiger Nutzengewinn!

Sie sind auch auf KMU spezialisiert. Vor welchen HR-Herausforderungen stehen diese?

Andreas Jirka: Uns liegen KMU und Familienbetriebe sehr am Herzen, denn hier sind unsere Personaldienstleistungen besonders gefragt. KMU haben oft das Problem, dass ihnen genau eine Fachkraft fehlt, die aufgrund des Fachkräftemangels ohnehin oft schwer zu besetzen ist. Für ein KMU würde es aufgrund fehlender Kapazitäten nun mehrere Wochen bis Monate dauern, diese Stelle zu besetzen. Das ist zu lang und kommt dem KMU teuer zu stehen. Wir können hier meistens sehr schnell eine qualifizierte Arbeitskraft zur Verfügung stellen, um Produktionsspitzen flexibel zu überbrücken.

Was zeichnet BRIDGE PERSONAL als Personaldienstleister im Besonderen aus?

Andreas Jirka: Wir betreuen Unternehmen ganzheitlich und stellen ihnen stets denselben Ansprechpartner zur Verfügung. Das sind unsere FAIR-PERSONAL-AGENTS, die dank langjähriger HR-Expertise als wahre MITGESTALTER agieren und genau wissen, was das Unternehmen braucht – und dieses auch fair beraten. Oftmals sind Unternehmen der Annahme, einen Facharbeiter zu brauchen, obwohl ein Fachhelfer, der ganz genau auf gewisse Tätigkeiten angelernt wurde, besser geeignet wäre. Wir verstehen uns als FAIRE Spezialisten für Facharbeit und Technik und bieten Unternehmen daher auch stets nur die beste Lösung. Wir finden für jedes Unternehmen das passende Personal.

Sie sind also so etwas wie eine ausgelagerte Personalabteilung?

Andreas Jirka: Ganz genau. Wir decken die Personalvermittlung und -überlassung sowie alle Personalagenden in Technik, Gewerbe und Industrie ab – von der Personalbeschaffung, -verrechnung bis hin zu Aus- und Weiterbildungen. Bei uns kommt alles aus einer Hand. Als HR-Spezialist gehen wir ganz genau auf die Wünsche und Bedürfnisse der Unternehmen ein und stellen maßgeschneidertes Personal zur Verfügung. Das bedeutet: Fehlende Qualifikationen der Arbeitskräfte gleichen wir über unseren eigenen Branchenfond SWF durch Aus- und Weiterbildungen aus – von der Einschulung bis hin zur LAP. Wir machen aus Fachhelfern Facharbeiter. Das Unternehmen kann sich dadurch bei BRIDGE PERSONAL zu 100% sicher sein, die richtigen Arbeitskräfte zu bekommen, die in im Betrieb sofort als wahre AKTEURE eingesetzt werden können. Der große Vorteil dabei ist: Die überlassenen AKTEURE sind bei BRIDGE PERSONAL angestellt. Das Unternehmen kann sich von der Arbeitsleistung überzeugen lassen, bevor es den Überlassenen ins Stammpersonal übernimmt. Das ist ein weiterer großer Vorteil von Zeitarbeit.

Also ist Zeitarbeit für viele Personalprobleme DIE Lösung?     

Andreas Jirka: Zeitarbeit schafft jährlich über 220.000 Beschäftigungsverhältnisse. Viele führende Unternehmen setzen gemeinsam mit BRIDGE PERSONAL bereits seit Jahrzehnten erfolgreich auf das Konzept der Zeitarbeit. Denn entgegen ihres Rufes bietet sie deutlich viele Vorteile – für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer. Für viele Arbeitssuchende ist Zeitarbeit eine Chance, den Weg in den Job zurückzufinden. Als Personaldienstleister helfen wir Menschen aus der Arbeitslosigkeit und starten gemeinsam eine faire, langfristige und erfolgreiche Partnerschaft. Damit wirken wir auch dem Fachkräftemangel entgegen – wir gleichen die Qualifikationen aus, die am Arbeitsmarkt fehlen und vermitteln qualifizierte Arbeitskräfte. So haben wir beispielsweise in Kooperation mit dem BFI Süd über 100 Staplerfahrer ausgebildet, die bei unseren Partnern fehlten. Wir erfüllen damit eine Brückenfunktion – wir verbinden die Kenntnisse der Jobsuchenden mit den Bedürfnissen der Unternehmen. Der Arbeitsmarkt hat sich gewandelt und nur unkonventionelle Denkweisen führen zu jenen fairen Lösungen, die die Bedürfnisse von Arbeitgebern und -nehmern zufriedenstellen.

Welche Vorteile ergeben sich für Arbeitssuchende und -nehmer?

Andreas Jirka: Bei uns wird Fairness großgeschrieben. Mit BRIDGE PERSONAL werden Arbeitssuchende durch ihren eigenen FAIR-PERSONAL-AGENT zu AKTEUREN und finden den Weg in einen Job, der sie erfüllt. Dabei gehen wir gezielt auf ihre Bedürfnisse ein und betreuen sie über den gesamten Vermittlungsprozess hinweg. Die Vermittlung bzw. Überlassung an ein passendes Unternehmen ist für den Zeitarbeitnehmer natürlich völlig kostenlos. Der große Vorteil: Er ist immer bei BRIDGE PERSONAL angestellt. Wenn er das Unternehmen wechselt, vermitteln wir ihn weiter. Eine Anstellung bei BRIDGE PERSONAL ist auch finanziell sehr lukrativ: Bei uns kommt stets der bessere Kollektivvertrag für den Zeitarbeiter zu tragen. Zum Beispiel bezahlen wir in der Metallindustrie Referenzzuschläge – das sind um bis zu 20% mehr als der KV-Lohn in diesem Gewerbe. Bei uns ist der Arbeitnehmer somit immer gleich, wenn nicht besser gestellt. Ein junger Facharbeiter bekommt bei uns für seine Arbeit also um einiges mehr bezahlt, als wenn er direkt bei einem Industriebetrieb zu arbeiten beginnen würde. Zudem bieten wir die Möglichkeit, sich kostenlos aus- oder weiterbilden zu lassen, um ihnen den Aufstieg im Job zu erleichtern oder sogar zu ermöglichen. Viele machen über uns beispielsweise kostenlos ihre LAP-Prüfung nach. Das wird von unseren PARTNERN sehr geschätzt – auf Arbeitnehmer- als auch Arbeitgeberseite.

Wie hoch liegt die Chance als Zeitarbeiter fix übernommen zu werden?

Andreas Jirka: Die Erfolgsquote von BRIDGE PERSONAL ist sehr hoch. Wir haben insgesamt seit Firmengründung bereits rund 8.000 Beschäftigte angemeldet. Mehr als die Hälfte davon wurde von unseren Partner-Unternehmen auch ins Stammpersonal übernommen – also jeder Zweite. Das ist in der Branchen ein herausragender Schnitt! Darauf sind wir sehr stolz. Unsere AKTEURE sind in den Unternehmen nun Teil des Stammpersonals – und sehr viele von ihnen sind bereits auch Führungskräfte.

Was zeichnet die überlassenen Arbeitskräfte von BRIDGE PERSONAL aus?

Andreas Jirka: Unsere AKTEURE besitzen viel Erfahrung und können sich schnell und flexibel an neue Unternehmen anpassen. Ein weiteres Plus: Sie sind nicht „betriebsblind“ und bringen wertvolles Knowhow von außen ein. Das ist für Unternehmen ungemein wichtig, um von der häufig eintretenden Betriebsblindheit wegzukommen und neue, innovative Perspektiven einnehmen zu können. Zudem sorgen wir dafür, dass sie regelmäßig aus- und weitergebildet werden. In der Coronazeit haben wir noch intensiver die Zeit dafür genutzt. Wir haben unsere überlassenen Arbeitskräfte, wo es notwendig war, in Kurzarbeit geschickt, aber nicht gekündigt.

Generell gefragt: Welche HR-Themen werden für Unternehmen immer wichtiger?

Andreas Jirka: Erfolgreiche Mitarbeiter machen ein Unternehmen zu dem, was es ist. Umso wichtiger ist es, leistungsstarke Mitarbeiter an sein Unternehmen zu binden. Hier kommt es vor allem auf die interne Kommunikation an. Zudem dürfen Unternehmen ihr Employer Branding nicht dem Zufall überlassen – man muss sich von anderen Arbeitgebern abheben und sich klar positionieren. So wie auch wir uns ganz klar als die fairen Spezialisten für Facharbeit und Technik positionieren und die Coronazeit erfolgreich für unser Rebranding nutzten. Wir haben nicht nur unseren gesamten Markenauftritt optimiert, sondern auch unsere betrieblichen Abläufe und unser Umweltmanagement – seit 2020 sind wir CO2-neutral. Vor allem junge Bewerber legen darauf sehr viel Wert.

Über BRIDGE PERSONAL & SERVICE – die fairen Spezialisten für Facharbeit und Technik

BRIDGE PERSONAL & SERVICE wurde 2008 von Herrn Ing. Andreas Jirka gegründet und ist ein Personaldienstleistungsunternehmen, das sich als Wegbegleiter durch die neue Welt der Arbeit versteht. Die fairen Spezialisten für Facharbeit und Technik firmieren an Standorten in Graz, Linz, Bregenz, Steyr, Slowenien, Kroatien sowie St. Gallen in der Schweiz und können auf 30-jährige Erfahrung im Bereich Human Resources zurückgreifen mit bis zu 500 Akteuren im In- und Ausland.

Weitere Informationen: www.bridge.co.at

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit BRIDGE PERSONAL & SERVICE. Die redaktionelle Verantwortung liegt bei Wirtschaftsinsider.

Load More In Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Check Also

„Upskilling“ von Arbeitskräften kann Millionen neuer Jobs und weltweiten Wohlstand schaffen

Umfangreiche Upskilling-Investitionen haben das Potenzial, das globale BIP bis 2030 um USD…