Januar 29, 2023

Chinas verarbeitendes Gewerbe schrumpft im fünften Monat

2 min read

Laut den heute von der privaten Zeitschrift Caixin veröffentlichten Daten schrumpfte das verarbeitende Gewerbe in China im Dezember zum fünften Mal in Folge, was die Auswirkungen der Covid-19-Ausbrüche im Lande widerspiegelt.

Der von Caixin veröffentlichte und vom britischen Wirtschaftsinformationsunternehmen IHS Markit erstellte Einkaufsmanagerindex (PMI) fiel von 49,4 Punkten im November auf 49 Punkte im letzten Monat des Jahres.

Liegt er über 50 Punkten, so deutet dieser Indikator auf eine Expansion des Sektors hin, während er unterhalb dieser Schwelle auf einen Rückgang der Tätigkeit schließen lässt. Der Index gilt als ein wichtiger Indikator für die Entwicklung der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt.

Die Daten für Dezember sind jedoch etwas höher als von den Analysten erwartet, die einen Wert von 48,8 Punkten vorausgesagt hatten.

Der offizielle PMI, der am Samstag vom National Bureau of Statistics (NBS) veröffentlicht wurde, ergab ein noch schlechteres Ergebnis und fiel von 48 auf 47 Punkte.

Wang Zhe, Wirtschaftsexperte bei Caixin, wies darauf hin, dass der Rückgang der Wirtschaftstätigkeit im Dezember durch die Angebots- und Nachfrageseite verursacht wurde. Der Nachfragerückgang wurde durch die Abschwächung der Weltwirtschaft, die sich in geringeren Käufen aus China niederschlägt, noch verstärkt.

Auch der Teilindex, der die Beschäftigung in diesem Sektor misst, erreichte den zweitschlechtesten Stand seit 34 Monaten.

Die befragten Unternehmer zeigten sich jedoch so optimistisch wie seit Februar letzten Jahres nicht mehr und äußerten sich zuversichtlich, dass die Abschaffung der „Null-Fall“-Politik der Covid-19 der Erholung der chinesischen Wirtschaft Auftrieb geben wird.