Januar 29, 2023

Energiekrise: Arbeitnehmer in kalten Büros auf dem Prüfstand

1 min read

Aufgrund der Energieeinsparungen in diesem Winter steigen die Temperaturen in den Büros selten über 19 °C an. Frieren im Büro ist jedoch unangenehm und beeinträchtigt die Produktivität der Mitarbeiter.
In einem Unternehmen, das Plastikflaschen recycelt, ist die Heizung auf 19 °C begrenzt. Daher hat jeder Arbeitnehmer seine eigene Strategie, um nicht zu frieren. „Wir decken uns zu, ich behalte meinen Schal an und ziehe einen dicken Wollpullover an“, sagt Clément Gayot, Leiter der Verwaltung und Finanzen. Wenn die Sonne herauskommt, steigt die Temperatur um etwas mehr als ein Grad, aber das reicht nicht aus.

Kälteeinbruch in der Nationalversammlung

Dies ist kein Einzelfall. Die Vorschrift, dass es 19 °C warm sein muss, kommt nur schwer an. „Das kann dazu führen, dass manche Arbeitnehmer nicht mehr ins Büro kommen wollen“, sagt ein Mann. „Am Ende des Tages, um seine Aufmerksamkeit zu behalten, muss ich zugeben, dass es nicht einfach ist“, fährt eine Frau fort. Das Arbeitsrecht schreibt jedoch keine Mindesttemperatur vor. Auch in der Nationalversammlung haben die Abgeordneten die Rollkragenpullover ausgepackt.