Wenn von 7. bis 10. Februar mit der BAUMAG die größte Schweizer Baumaschinenmesse über die Bühne geht, setzt die Winkelbauer Schweiz AG einmal mehr auf Sicherheit: Seit Jahren ist der innovative „front-pin-lock“ ein Fixstarter am Markt – eine robuste und praxisgerechte Sicherheitslösung, die optimal die hohen Anforderungen der Schweizer SUVA-Auflagen erfüllt.

 Alle Wege führen nach … Luzern: Zumindest Anfang Februar, wenn die Schweizer Stadt einmal mehr zum Nabel der international Bauwirtschaft mutiert. Auf der BAUMAG gibt sich die Baubranche ein Stelldichein – fest verankert auf der Messe ist nach dem Auftritt 2018 auch die Winkelbauer Schweiz AG. Hier präsentierte das eigentümergeführte Unternehmen mit österreichischen Wurzeln zuletzt Produkte, die heute nicht mehr vom Bau wegzudenken sind – an der Spitze stehen die pinken Winkelbauer-Schnellwechsler „multiconnect“: Ausgestattet mit dem vollhydraulischen Kupplungssystem „coupfix“ kann der Schnellwechsler in wenigen Sekunden jedes benötigte hydraulische Anbaugerät aufnehmen und bis zu sechs Kreise kuppeln. „Für jeden Baggerfahrer bedeutet das automatische Kuppeln von Hydraulik und Elektrik – beispielsweise für GPS – einen Wechsel in wenigen Sekunden. Diese massive Reduktion der Stehzeit macht unsere Kunden zu zufriedenen Partnern“, betont Geschäftsführer Michael Winkelbauer. „Wir haben im Zeitraum seit 1987 mehrere Tausende Stücke der Systeme ausgeliefert. Insbesondere die Entwicklungen „snapit!“ und „multiconnect“ haben sich aufgrund ihrer Robustheit als Winkelbauer-Bestseller erwiesen“, sagt Winkelbauer, der in Ramersberg in der Nähe von Luzern einen Handels- und Service-Standort betreibt.

Der pinke Schnellwechsler "multiconnect" von Winkelbauer erfreut sich in der Branche an größter Beliebtheit. (Credit: Winkelbauer)
Der pinke Schnellwechsler „multiconnect“ von Winkelbauer erfreut sich in der Branche an größter Beliebtheit. (Credit: Winkelbauer)

„front-pin-lock“ für hohe Sicherheit

Es ist eine Kombination, welchen die pinken Schnellwechsler hierzulande zu einer fixen Größe am Bau gemacht hat: Denn schon 2014 wurde für „multiconnect“ eine rein mechanische „front-pin-lock“-Lösung entwickelt – gezielt für die sicherheitstechnischen Anforderungen der strengen SUVA-Auflagen. „Der „front-pin-lock“ ist ein Mechanismus zur sofortigen Verriegelung des Aufnahmebolzens. Damit hält er das Anbaugerät immer sicher in Position – auch bei Fehlbedienungen oder bei sonstigen potenziellen Problemen“, erklärt Winkelbauer. Kurzum bringt der „front-pin-lock“ noch mehr Sicherheit – und zwar schon während der Aufnahme eines Anbaugeräts: „Auf der BAUMAG werden wir nicht nur dieses mittlerweile gut eingeführte System präsentieren“, kündigt der Unternehmens-Chef an. Die Fäden dafür laufen beim österreichischen Hauptsitz in Anger bei Weiz in der Steiermark zusammen: 100 Prozent der Entwicklung und Produktion erfolgen direkt vor Ort.

Anbaugeräte aus Premiumstahl

Mit ein Erfolgsfaktor für die Qualität der Winkelbauer-Anbaugeräte ist der beste Werkstoff: „Jedes unserer Baumaschinen-Werkzeuge basiert auf dem verschleiß- und abriebfesten Premiumstahl Hardox. Diesen beziehen wir vom schwedischen Stahlkonzern SSAB – das ist die weltweit erste Adresse bei der Erzeugung von hochfesten bzw. hochverschleißfesten Stählen“, erklärt Winkelbauer. Schon seit den frühen 90ern verarbeitet das Unternehmen Hardox und zählt mittlerweile europaweit zu den kompetentesten Verarbeitern dieses hochverschleißfesten Stahls.

 

Load More In Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Check Also

Autonomous Vehicles Readiness Index: Autonomes Fahren im Europavergleich

KPMG reiht 25 Länder weltweit nach ihrer Bereitschaft für automatisierte Mobilität. Zum zw…