sehen!wutscher und Licht für die Welt wollten am Tag der Brille gemeinsam auf die Relevanz der Brille aufmerksam machen.

Am 23. April findet wie jedes Jahr der internationale Tag der Brille statt. Aus diesem Anlass erinnert das steirische Familienunternehmen sehen!wutscher gemeinsam mit der NGO Licht für die Welt wieder an die Bedeutung der Sehhilfe Brille. Während Fehlsichtigkeiten in Industrieländern sehr leicht und präzise korrigiert werden können, ist bzw. war der Zugang zu Brillen in Entwicklungsländern wie Uganda bis vor Kurzem faktisch nicht existent. Deshalb hat Licht für die Welt 2008 das NIURE-Programm gegründet, um die Bewohner von Uganda mit lokal angepassten, kostengünstigen und maßgefertigten Brillen auszustatten. Hatte vor Gründung des Projekts nur jeder fünfte fehlsichtige Uganda die Möglichkeit über eine Sehhilfe zu verfügen, hat heute jeder Zweite eine maßgeschneiderte und individuell an seine Bedürfnisse angepasste Brille.

Markus Hammer, Marion Draxler (beide Licht für die Welt) mit Alexandra und Fritz Wutscher bei der Scheckübergabe der gemeinsamen #meineBrilledeineBrille-Kampagne im Herbst 2018. (Credit: sehen!wutscher)
Markus Hammer, Marion Draxler (beide Licht für die Welt) mit Alexandra und Fritz Wutscher bei der Scheckübergabe der gemeinsamen #meineBrilledeineBrille-Kampagne im Herbst 2018. (Credit: sehen!wutscher)

Brille gegen Abwärtsspirale

Für viele Menschen ist das (über-)lebenswichtig: Ohne Sehbehelf müssten sie mit gravierenden Benachteiligungen am Bildungs- und Arbeitsmarkt leben. „Keine Brille bedeutet in Entwicklungsländern oft keine Schulbildung, keine Schulbildung bedeutet kein Job und das führt wiederum zu Armut. Damit kann ein ganzes Leben beeinträchtigt werden. Als Optik-Unternehmen sehen wir uns in der Verantwortung, gegen diese Negativ-Spirale anzukämpfen, zu helfen und auch künftig Projekte wie NIURE zu unterstützen“, bekräftigt Fritz Wutscher, selbst Optikermeister und Inhaber von sehen!wutscher, der sich mit seinen beiden Kindern die Geschäftsführung teilt.

#meineBrilledeineBrille

Im vergangenen Jahr ist sehen!wutscher eine Allianz mit Licht für die Welt eingegangen und hat im Frühjahr bei der #meineBrilledeineBrille-Kampagne eine Woche lang pro verkaufter Brille 5€ an das NIURE-Programm gespendet. Ende des letzten Jahres konnte das Programm erfolgreich an die ugandische Regierung übergeben werden und wird nun selbständig weitergeführt. Die langjährige hier gewonnene Erfahrung soll jetzt beim Aufbau von vergleichbaren Brillenversorgungsprogrammen in Burkina Faso, Äthiopien und Mosambik helfen. „Wirtschaftlichkeit und soziales Engagement müssen keine Gegensätze sein. Neben der Politik müssen auch wir Unternehmer gesellschaftliche Verantwortung übernehmen – für unsere Mitarbeiter, Kunden, aber auch für die Gesamtgesellschaft. Deshalb freuen wir uns schon jetzt, im Herbst zur Woche des Sehens wieder eine gemeinsame Kampagne mit Licht für die Welt umzusetzen und das Projekt zu unterstützen!“, so Fritz Wutscher.

Load More In Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Check Also

Bundesland Kärnten: Von „Die Deutsche Wirtschaft“ als Innovator des Jahres geehrt

Das deutsche Online-Wirtschaftsmedium „Die Deutsche Wirtschaft“ (DDW) organisierte heuer b…