Bereits mehr als 3.600 Jugendliche wurden mit den Finanzbildungs-Workshops der steirischen Finanzdienstleister erreicht, nun wird das Angebot erweitert: Auch Lehrlinge und Jugendvereine werden mit Finanzwissen aus der Praxis unterstützt. Darüber hinaus hat man langfristige Kooperationen gestartet, erläuterten die steirischen Finanzdienstleiter, der Direktor der HAK Eisenerz und der Prokurist des Unternehmens TCM International bei einem Pressegespräch am 27. August, bei dem man auch Ausblick auf das neue Bildungsjahr gab.

70 Prozent der Österreicher sind unsicher, was man unter Fonds versteht. Bei Aktien sind es laut der im Herbst 2018 veröffentlichten Sparstudie der Erste Bank sogar 91 Prozent. Dass das Finanzwissen der Österreicher Potenzial hat, ist durch zahlreiche Studien bestätigt. Nur 17 Prozent halten sich in Geldangelegenheiten für sachkundig, so eine aktuelle GfK-Erhebung. Die OECD betont in diesem Zusammenhang, dass es nicht nur um das Finanzwissen geht, sondern vor allem auch um die Fähigkeit, sinnvolle Finanz-Entscheidungen zu treffen und finanzielle Probleme zu lösen. Dies funktioniert am besten dann, wenn das auf den ersten Blick „trockene“ Geld-Thema mit der jeweiligen Lebenswelt in Verbindung gebracht wird, so wie es die steirischen Finanzdienstleister machen.

Zufrieden über die rege Beteiligung an der Initiative: (v.l.) Markus Kohlmeier )(Fachgruppenobmann-Stellvertreter der steirischen Finanzdienstleister und Koordinator der Initiative), Wilfried Fürbaß (Direktor HAK Eisenerz), Wolfgang Lang (Prokurist und Mitglied der Geschäftsleitung bei Firma TCM International), Hannes Dolzer (österreichweiter Fachverbands- und steirischer Fachgruppenobmann der Finanzdienstleister) (Credit: WKO/Frankl)
Zufrieden über die rege Beteiligung an der Initiative: (v.l.) Markus Kohlmeier (Fachgruppenobmann-Stellvertreter der steirischen Finanzdienstleister und Koordinator der Initiative), Wilfried Fürbaß (Direktor HAK Eisenerz), Wolfgang Lang (Prokurist und Mitglied der Geschäftsleitung bei Firma TCM International), Hannes Dolzer (österreichweiter Fachverbands- und steirischer Fachgruppenobmann der Finanzdienstleister) (Credit: WKO/Frankl)

Bereits mehr als 3.600 Jugendliche erreicht

Im Frühjahr 2018 haben sie ihre Initiative für Finanzbildung gestartet – als kostenloses Angebot für Schulen. Gemeinsam mit Partnern wie AKV Alpenländischer Kreditorenverband und Finanzministerium haben Experten ehrenamtlich in Schulen praxisnahe Workshops abgehalten. Mehr als 3.600 Jugendliche hat man damit bislang erreicht.

Angebote für Schulen, Lehrlinge und Vereine

„Uns geht es darum, unsere Praxiserfahrungen in die Schulen zu bringen und damit die wertvolle Arbeit der Lehrer zu unterstützen. Der Finanzsektor ist in ständigem Umbruch, da fällt es Laien schwer, den Überblick zu behalten. Das Interesse an unseren Workshops ist immens groß, deshalb haben wir das Angebot mittlerweile auch ausgeweitet“, verweist Hannes Dolzer, österreichweiter Fachverbands- und steirischer Fachgruppenobmann der Finanzdienstleister, auf zahlreiche langfristige Kooperationen mit Schulen. Ebenso gibt es mit der WIFI-Lehrlingsakademie eine Zusammenarbeit, im Zuge derer Workshops für Lehrlinge angeboten werden. „Gerade für Lehrlinge, die ihr erstes eigenes Einkommen haben, ist eine solide Basis an Finanzbildung wichtig. Genauso wie in den Schulen gehen wir auch hier individuell auf die jeweiligen Lebenswelten ein“, sagt Fachgruppenobmann-Stellvertreter Markus Kohlmeier, der die Initiative koordiniert. „Die Jugendlichen zeigen großes Interesse, etwa wenn es um die versteckten Kosten bei Handyverträgen geht, aber auch was den Aktienmarkt angeht oder das Sparen für eine eigene Wohnung.“ Auch für Jugendvereine wie etwa dem Flüchtlingsverein OMEGA oder MAFALDA (Mädchen-Verein) wurden bereits Workshops abgehalten.

Langfristige Kooperation mit der HAK Eisenerz

Eine Schule, in der die steirischen Finanzdienstleister regelmäßig Workshops abhalten, ist die HAK Eisenerz. Direktor Wilfried Fürbaß: „Wir machen das seit eineinhalb Jahren über alle Jahrgänge hinweg und haben sehr gute Erfahrungen damit. Uns ist es wichtig, Fachwissen von außen in die Schule zu holen. Die Workshops der steirischen Finanzdienstleister kommen bei den Schülerinnen und Schülern sehr gut an, weil sie praxisbezogen sind und mit aktuellen Daten gearbeitet wird. Einige Schülerinnen machen nun sogar ihre Maturaarbeit zum Thema Finanzbildung.“

Finanzbildung für Lehrlinge – auch bei der Firma TCM International

Das Unternehmen aus Georgsberg/Stainz mit seinen rund 550 Mitarbeitern – darunter 9 Lehrlinge – ist Experte für Werkzeugmanagement und dabei in aller Welt tätig. Bereits im vergangenen Schuljahr wurden bei TCM International im Rahmen der Lehrlingsakademie des WIFI Steiermark Finanzbildungs-Workshops von den steirischen Finanzdienstleistern durchgeführt, die Kooperation wird im kommenden Schuljahr fortgesetzt, bestätigt Wolfgang Lang, Prokurist und Mitglied der Geschäftsleitung bei TCM International. „Wir legen großen Wert auf eine fundierte Ausbildung unserer Lehrlinge. Dabei gehen wir über die fachlichen Skills hinaus, auch die praxisnahe Finanzbildung ist uns ein zentrales Anliegen.”

Load More In Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Check Also

„Home-Office“: Arbeiten zu Hause wird vermehrt toleriert

Das ortsunabhängige Arbeiten wird – zumindest bei Bürotätigkeiten – im digitalen Zeitalter…