Von Turnau in die ganze Welt: Die Metallkomponenten des obersteirischen Unternehmens Heldeco sind weltweit von Ölbohrinseln bis Wasserkraftwerken im Einsatz. Dafür wurde das Unternehmen nun als „Austria’s Leading Company 2016“ ausgezeichnet.

Der kleine Ort Turnau in der Obersteiermark wirkt unscheinbar, die regionale Industrie hat es dafür in sich: So schwören etwa die erfolgreichsten Anbieter für Wasserkraftanlagen auf die Fertigungskompetenz des ortsansässigen Unternehmens Heldeco.  Vom Persischen Golf bis in die Südsteiermark wickelt der 55-Mann-Betrieb internationale Projekte ab.

Seit 1995 konnten wir uns als Auftragsfertiger in der Wasserkraftindustrie etablieren und unseren Umsatz in dieser Industriesparte verfünffachen.

Dafür werden hochinnovative Komponenten wie Laufräder oder Turbinenschaufeln mit einem Stückgewicht von bis zu 30 Tonnen gefertigt und produziert – und das alles in der 1500-Seelen-Gemeinde. „Seit 1995 konnten wir uns als Auftragsfertiger in der Wasserkraftindustrie etablieren und unseren Umsatz in dieser Industriesparte verfünffachen“, betont Heldeco-Geschäftsführer Helmut Dettenweitz. Mittlerweile erwirtschaftet der Familienbetrieb rund 30 Prozent des Umsatzes (im Vorjahr 11,8 Millionen Euro) in dieser Branche. Patentrezept für den Erfolg: „Wir decken den kompletten Umfang an Metallbearbeitung von der Programmierung bis zur Endabnahme ab“, so der Heldeco-Chef.

Heldecos Erfolgsformel: Höchste Präzision herrscht auch bei Großbauteilen für die Offshore-Industrie
Heldecos Erfolgsformel: Höchste Präzision herrscht auch bei Großbauteilen für die Offshore-Industrie

Wichtigster Wirtschaftspreis für Heldeco

Das breit gefächerte Portfolio ließ vor wenigen Tagen auch „Austria’s Leading Company“, Österreichs wichtigsten Wirtschaftspreis, nach Turnau wandern: In der Kategorie „Goldener Mittelbau“ (Umsatz zwischen zehn und 50 Millionen Euro) setzte sich der industrielle Auftragsfertiger durch: „Diese Auszeichnung ist eine große Ehre für uns“, freut sich Dettenweitz.

Wir beschäftigen oft ganze Generationen von Familien in unserem Betrieb – vom Großvater bis zum Enkel.

Vom Opa bis zum Enkel

Das größte Kapital für den Erfolg sind die Mitarbeiter: „Wir haben das Glück, dass unsere Mitarbeiter leistungsorientiert sind, handwerklich geschickt, firmenloyal und sich mit Aufgaben beschäftigen und identifizieren, die eigentlich über ihren normalen Arbeitsvertrag hinausgehen“, unterstreicht auch Firmenchefin Sabine Dettenweitz. Der Grund liegt für sie auf der Hand: „Wir beschäftigen oft ganze Generationen von Familien in unserem Betrieb – vom Großvater bis zum Enkel.“

Auszeichnung im Jubiläumsjahr

Seit über 25 Jahren ist das Unternehmen damit ein wichtiger Arbeitgeber für ganze Familien im Mürztal: 1991 gründete der heutige Firmenchef mit seinem gleichnamigen Vater und vier weiteren Gesellschaftern die Heldeco CAD/CAM Fertigungstechnik GmbH. Startkapital war ein Bankkredit von damals 18 Millionen Schilling. Im ersten Monat haben wir eine Million Schilling Umsatz gemacht“, erinnert sich Helmut Dettenweitz. „in dreieinhalb Jahren haben wir den Kredit zurückgezahlt und waren schuldenfrei.“

"Das größte Kapital sind die Mitarbeiter", sind sich Sabine und Helmut Dettenweitz einig.
„Das größte Kapital sind die Mitarbeiter“, sind sich Sabine und Helmut Dettenweitz einig.

Schub in der Luftfahrt

Diese herausfordernden Zeiten liegen mittlerweile lange zurück. Denn neben der Sparte Wasserkraft ist Heldeco auch in der Offshore-Industrie erfolgreich: Mit den obersteirischen Spezialteilen werden weltweit Ölbohrinseln und Ölpipelines fixiert und höhenverstellt.

Und auch in der Luft geht es nicht ganz ohne Know-how aus Turnau: Unlängst wurde der Betrieb mit dem Luftfahrt-Standard EN 9100 zertifiziert. Dieser garantiert unter anderem ein lückenloses, nachvollziehbares Aufzeichnungsverfahren für die gesamte Zulieferkette eines Produktes. „Gerade in der Luftfahrt ist das Thema Sicherheit und Hochqualität stets an Bord. Große Flugzeugbauer setzen daher stark auf Zulieferer mit diesen Spezialzertifizierungen“, unterstreicht Helmut Dettenweitz den neuen Wettbewerbsvorteil.

Umsatzturbo

Zwar sei man bislang auch schon mit Werkzeugen zur Herstellung von Strukturteilen (für Tragflächen und Landeklappen) in der Luftfahrtindustrie tätig, zukünftig soll die Zertifizierung aber als Impuls für weitere Aufträge dienen: „Wir erwarten uns allein in diesem Segment zehn bis 15 Prozent Umsatzsteigerung durch die Zertifizierung“, erklärt das Unternehmer-Paar.

Load More In Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Check Also

Die Bahnindustrie boomt und wirbt mit nachhaltigen Jobs

Internationale Konzerne arbeiten schon lange in verteilten Teams – als OEM und Engineering…